Tierfotografie auf Helgoland

Termin: 20.04.2017 - 23.04.2017

Preis: € 798,- inkl. MwSt. (Einzelzimmerzuschlag €80,-) 

Workshopnummer: HE-017

Workshopleitung: Heinz Hudelist und Robert Haasmann

Teilnehmerzahl: min. 5 und max. 8 Teilnehmer - für eine individuelle Betreuung

 

Helgoland lässt das Herz eines jeden Naturfotografen und Naturliebhabers höher schlagen. Auf kleinstem Raum bieten sich hier entlang der steil abfallenden Felsen und auf den breiten Sandstränden der Düne fast endlose Möglichkeiten um wildlebende Tiere in ihrem Lebensraum zu fotografieren.  

 

Zusammen mit der nebenan liegenden Düne ist Helgoland keine 2 km² groß. Doch dieser kleine Felsen mitten in der Nordsee bietet eine Flora und Fauna die seinesgleichen sucht. Besonders die Basstölpel sind ein Highlight. Man kann sie ständig aus der Nähe beobachten. Sie sind mit dem Nestbau beschäftigt, streiten sich mit den Nachbarn oder versorgen den Nachwuchs. Auch die Anflüge auf die Kolonie sind ein Spektakel und passieren praktisch im Minutentakt. Hier laden besonders die Morgen- und Abendstunden, wenn das Licht am Besten ist, zu kreativen Spielereien ein. Doch das ist noch längst nicht alles. Eine Vielzahl an Seevögeln wie: Tordalken, Trottellummen, Eissturmvögel oder Dreizehenmöwen brütet im Felsen.

 

Ein weiteres Highlight sind die Kegelrobben und Seehunde auf der Düne. Wenn sie nicht gerade am Strand herumliegen, spielen sie im Wasser mit den Wellen oder einem Artgenossen. Weiters kann man entlang der Strände auf der Düne  Austernfischer, Flussregenpfeifer, Brandseeschwalben, Eiderenten oder eine Möwenkolonie fotografieren.

 

Helgoland eignet sich sowohl zum Einstieg in die Wildlife-Fotografie als auch für Interessierte die mit der Tierfotografie schon bestens vertraut sind. Für den Anfänger ist es durch die Dichte an Motiven einfach mit der Technik und den schnellen Abläufen vertraut zu werden. Natürlich stehen wir auch helfend zur Seite. Der Fortgeschrittene kann sich auf Kreativität und das Umsetzen neuer Motive konzentrieren. Sich mit dem ständig wechselnden Licht beschäftigen oder sich genau auf das Verhalten der Tiere konzentrieren um dieses zu dokumentieren.

Hier gehts zu den Bildern: Link

 

Donnerstag: Nachdem wir das Quartier bezogen haben werden wir uns noch kurz zusammensitzen, uns kennen lernen und die kommenden Tage etwas besprechen. Den Nachmittag und Abend werden wir dann gleich nutzen um ausgiebig zu fotografieren.

Freitag - Samstag: Wir starten meist früh um das Morgenlicht auszunützen. Das weiche Morgenlicht ist ideal um das fast weiße Gefieder der Basstölpel zu fotografieren. Es bietet sich an unter Tags auf der Düne auf Motivjagd zu gehen ehe es Abends wieder an den Vogelfelsen geht. Einen halben Tag werden Sie auch zum selbstständigen Erkunden der Insel zur Verfügung haben. Ein wichtiger Teil des Workshops sind die gemeinsamen Bildbesprechungen. Je nach Wetter werden wir sie unter Tags oder Abends machen.

Sonntag: Nachdem wir das Zimmer geräumt haben machen wir uns nochmals auf zum Fotografieren. Da die meisten Fähren am Nachmittag gehen wird der Workshop zu Mittag enden.

  

Wetterabhängig kann es zu Verschiebungen der einzelnen Blöcke kommen.

 

Organisatorisches:

  • Preis beinhaltet ein Bett im Doppelzimmer. (Einzelzimmer voraussichtlich gegen Aufpreis von € 80,- erhältlich.)
  • Der Preis beinhaltet die Betreuung von 2 Workshopleitern.
  • Kurtaxe ist im Preis inkludiert.
  • Nach der Buchung erhalten Sie von uns die genauen Informationen zur Unterkunft und wenn gewünscht zur Anreise mit der Fähre.

 

Ausrüstung:

Eigene Kamera, Teleobjektiv ab 300mm Brennweite, Bedienungsanleitung, Speicherkarten, Stativ, Wind- und Wasserdichte Bekleidung, feste Schuhe

 

optional:

Laptop 

 

Zur Anmeldung

 

 

Zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen